Bücher gegen Netflix

by - Sonntag, Juni 18, 2017

In letzter Zeit habe ich mir die selbe Frage immer und immer wieder gestellt:

Netflix oder lesen? 

Was mir sofort in den Sinn gekommen ist, ist dass ich vielleicht eine Leseflaute haben könnte, aber Lust zum lesen habe ich ja schon, nur eher auf ein anderes Buch. Kommen wir also zur Problematik, warum ich Netflix aktuell den Büchern vorziehe.



1 Problem: Ich bin gezwungen dieses Buch zu lesen, weil es ein Rezensionsexemplar ist. Ob es langweilig, schlecht oder toll ist, es muss gelesen werden. Dieser Druck nimmt mir manchmal die Lust an dem möglicherweise richtig gutem Schmöker.


2 Problem: Zeit. Wenn ich erst abends nach Hause komme, schaue ich mir lieber eine Sitcom an, als mich an ein Buch zu setzen. Ich wähle also den bequemeren Weg, nehme mir eine Stunde, um die Serie zu schauen um vor dem Schlafengehen doch noch ein paar Seiten zu lesen, verpeile das aber voll und ganz und verbleibe bei drei Stunden Serien schauen.


3 Problem: Den Druck mitreden zu können. Ich möchte bei den anderen mitreden, wenn es um Serien geht und vielleicht sogar die Person sein, die die meisten Informationen hat. Da die wenigsten meiner Freunde Bücher lesen und falls doch, das selbe Genre, ist Thema Nummer 1 Serien & Netflix.


4 Problem: Ein Problem, bei dem ich mir nicht ganz sicher bin, aber trotzdem hoffe, dass ich es mir nur einrede: Eine Leseflaute. Arrgghh bei dem Wort bekomme ich Gänsehaut! Kann man eine leichte Leseflaute haben? Denn ich habe Lust zu lesen, aber das nächste Problem...


5 Problem: ...ist, dass das Buch langweiliger ist als die Serien.


Da stellt sich eine Frage, die auch euch helfen kann, falls ihr in der selben Zwickmühle steckt:

Netflixverbot bis das Buch ausgelesen ist?


You May Also Like

1 Kommentare

  1. Ein sehr interessanter Beitrag:) Ich kann dich voll verstehen. Es geht mir auch manchmal so.
    LG Diana

    dbookishworld.blogspot.de

    AntwortenLöschen